Expertentechnologie als Wettbewerbsvorteil!

Die Teraport GmbH bietet Ihren Kunden eine einzigartige Kombination aus Engineering-Experten und Software-Lösungen rund um den digitalen Prototypen. So differenzieren sich die Teraport Ingenieure im Projekteinsatz immer auch durch die Möglichkeit Prozesse und Abläufe durch die Nutzung der Softwaremodule aus dem hauseigenen Softwarebaukasten (DMU-Toolkit) zu optimieren. Dies macht sich nun auch die FES GmbH als neuer Teraport Kunde zu Nutze. Der Entwicklungsdienstleister bietet Mehrwert entlang des gesamten Produkt Lifecycles, insbesondere stehen Themen wie Konzept- und Gesamtfahrzeugentwicklung, Entwicklung Karosserie und Bordnetz, Entwicklung Fahrwerk, Versuchsbau, Versuch und Technische Dokumentation im Vordergrund.

Maßgeblich für den Einsatz der Teraport Software Pro.PathFreezer bei FES war deren Verwendung in der Produktentwicklung bei großen OEMs. Die Software erzeugt dynamische Hüllkurven über Bewegungsvorgänge. So können beispielsweise Motorvibrationen, Sitzbewegungen oder Ein- und Ausbauvorgänge in ein statisches Hüllmodell überführt werden. Dieses 3D-Modell kann dann wiederum im PDM System zur fortlaufenden Absicherung des benötigten Bewegungsraums verwendet werden. Der Workflow, der über die Teraport Benutzeroberfläche DMU.Connect angesteuert wird und flexibel mit CAD Daten aus sämlichen gängigen Entwicklungsumgebungen interagieren kann, zeichnet sich im Vergleich zu Standard DMU-Werkzeugen durch eine sehr hohe Leistungsfähigkeit und große Genauigkeit aus. Es wird sowohl sichergestellt, dass sehr große 3D-Modelle über viele tausend Bewegungspositionen eingehüllt werden können, als auch dass die Hülle wirklich sicher den eingenommenen Bewegungsraum umspannt. Fehler, die zu kostspieligen Folgen führen können, sind durch den besonderen Algorithmus ausgeschlossen. Die FES GmbH kann in Zukunft durch den Einsatz der Software im Rahmen von Entwicklungsaufgaben seinen Kunden einen deutlichen Mehrwert bieten und sich noch besser von den Mitbewerbern differenzieren.
„Wir freuen uns, dass die FES GmbH in Zukunft, ähnlich wie die Teraport-Ingenieure dies auch schon tun, in Dienstleistungsprojekten durch den Einsatz einzigartiger Expertentechnologie einen entscheidenden Unterschied machen kann“, kommentiert Raphael Heilig, Geschäftsführer der Teraport GmbH die neue Partnerschaft.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.