Strategische Ausweitung der Teraport-Lösung bei MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik

Die Teraport-Lösung für den automatisierten Geometrieprüfungsprozess wird, nach Ausweitung auf mehrere Fahrzeugprojekte, nun strategisch als Qualitätssicherung bei der MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co. KG eingesetzt. Mit dieser Lösung werden die einzelnen Bauteile im digitalen Prototypen auf Kollisionen und Abstände hin untersucht. Ausschlaggebend für die Auswahl der Software-Lösung von Teraport war die Fähigkeit zur Integration in heterogene Systemlandschaften (PDM- und CAD-Systeme).

Flexible Integration in Kunden-Systemarchitektur
MAGNA STEYR ist einer der führenden Entwickler und Hersteller kompletter Fahrzeuge für verschiedenste OEMs. Da jeder Automobilhersteller die auf seine Bedürfnisse ideal abgestimmten Entwicklungsumgebungen vorschreibt, muss MAGNA STEYR über das Vorhalten verschiedener Systemlandschaften einen reibungslosen Arbeitsfluss sicherstellen können. Um die Komplexität nicht weiter zu erhöhen, war die Implementierung eines einheitlichen strategischen Geometrieprüfungsprozesses ein wesentliches Kriterium. Dies schafft die Möglichkeit verschiedene Systemwelten zu verbinden, wozu jedoch ein Tool mit offenen und flexiblen Schnittstellen benötigt wird. Die Lösungen aus dem leistungsfähigen DMU-Toolkit erfüllen diese Voraussetzung und bieten darüber hinaus weitere Potenziale bei der Effizienzsteigerung des gesamten Qualitätssicherungsprozesses. Beispielsweise die intelligenten Mechanismen, wie Vererbungslogik oder Deltabestimmung sorgen dafür, dass ausschließlich Bauteilpaarungen manuell bewertet werden müssen, die keine oder eine veränderte Historie haben.

Langfristige Zusammenarbeit
Wilhelm Dietrich, Leiter integrierte Absicherung im Bereich geometrische Integration bei MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co. KG fasst die strategische Entscheidung für die Teraport-Lösung folgendermaßen zusammen: „Da sich durch die unterschiedlichen Kundenanforderungen und projektspezifischen Rahmenbedingungen bei uns eine sehr komplexe und heterogene PDM-Landschaft ergibt ist es für die optimale Gestaltung unserer Fachprozesse besonders wichtig, einen möglichst homogenen, performanten und stabilen, gleichzeitig aber auch methodisch flexiblen Prüfprozess für die geometrische Stimmigkeit in einem einheitlichen Werkzeug zur Verfügung zu stellen. Für das Geometrieprüfungswerkzeug bedeutet dies, dass laufend möglichst nachhaltige Anpassungen der Schnittstellen und die stetige Entwicklung der Anwendungsmethoden unterstützt werden müssen und wir dafür mit Teraport strategisch den richtigen Partner gewählt haben.“

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.