BU000285

Teraport gratuliert zur Promotion!

Es gibt einen Grund zu gratulieren. Herr Stefan Wittmann, Mitarbeiter in der Teraport Software Entwicklung, darf in Zukunft den Doktortitel führen. Verdient hat sich der Algorithmen-Spezialist die Würde am Lehrstuhl für Konstruktionstechnik der Friedrich Alexander Universität Erlangen-Nürnberg. In seinen wissenschaftlichen Ausführungen zum Thema „Verfahren zur Simulation und Analyse der Auswirkungen toleranzbedingter Bauteilabweichungen“ beschäftigte sich Herr Dr. Wittmann mit einem Problem welches in der Praxis der Produktentwicklung nach wie vor Kopfzerbrechen bereitet. Fertigungsbedingte Bauteilabweichungen und ihren Einfluss auf Baugruppen bereits früh im Entwicklungsprozess zu simulieren, kann helfen hohe Folgekosten zu vermeiden. Während sich bestehende Verfahren zumeist auf die statistische Auswertung wesentlich vereinfachter Modelle mit Maßabweichungen beschränken, konzentriert sich die neu entwickelte Methode auf die Kombination von komplexen geometrischen Abweichungen von Einzelbauteilen zu nichtidealen Baugruppen und die Analyse dieser. „Wir sind stolz darauf Dr. Stefan Wittmann zu diesem wichtigen Erfolg gratulieren zu können“, meint Marcus Trommen, Leiter der Software Entwicklung bei der Teraport GmbH.“Umso mehr freut uns natürlich, dass weitreichende Erkenntnisse aus seinen Erfahrungen z.B. zu geometrischen Positionierungs-Algorithmen in die Technologie unseres DMU-Toolkit einfließen können.“