News_019_Zim

Forschung im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM) ist ein bundesweites, technologie- und branchenoffenes Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die Teraport GmbH beschäftigt sich in dessen Rahmen seit 2014 mit der Umsetzung eines innovativen Entwicklungsprojektes.
Beim Computer-gestützten Entwurf mit CAD-Systemen entstehen detaillierte Modelle komplexer Baugruppen. Für viele Prozessschritte ist jedoch oftmals nur die Außenhaut der Zusammenbauten von Bedeutung, z.B. zur Visualisierung oder zur Konstruktion anschließender Teile durch Zulieferer. Zum Zwecke der Performance, z.B. bei der Konstruktion kompletter Systeme (PKW, LKW, Flugzeug, Schiff, etc.) und unter dem Aspekt der Geheimhaltung bei der Weitergabe von CAD-Daten an Kunden und Lieferanten, dient es dem Prozess, innere Strukturen zu entfernen. Zur Automatisierung des sogenannten Entkernens hat Teraport bereits das Modul DMU.SurfaceFilter im Angebot, das auf der Basis von Dreiecken approximierter CAD-Daten, sog. tesselierten Flächen, alle unsichtbaren Dreiecke entfernt und nur die sichtbaren Dreiecke in das entkernte Ausgabe-Modell schreibt.
Im Rahmen des aktuellen ZIM-Projektes möchte Teraport sein Angebot um ein weiteres Modul erweitern. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung eines Software – Moduls mit dem Titel „SurfaceFilterXT“. Dieses soll zuverlässig ein vereinfachtes CAD – Modell auf Basis exakter Flächen erzeugen. Neben der Automatisierung eines bisher nur händisch durchzuführenden Prozesses, geht es auch darum, an gewissen Stellen die Außenhaut zu vereinfachen (z.B. Zuschmieren) und gleichzeitig an Schnittstellen (Anschlüsse/Flansche) exakt zu bleiben. Auch Marcus Trommen, Leiter der Softwareentwicklung, zeigt sich über die aktuelle Entwicklung des Projektes sehr erfreut:
„Wir sind zuversichtlich, in der Zukunft ein leistungsfähiges Produkt an den Markt bringen zu können, um unser vielseitiges Portfolio noch zu erweitern.“
Dieses Projekt ist im Rahmen des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.